Was ist Aroga?

Aroga  ist alles Yogische Wissen, um einen gesunden Seinszustand zu erreichen.

Philosophen haben festgestellt, dass Gesundheit die Abwesenheit von Krankheit sei. Aroga, die Bedeutung des Worts hat die Wurzeln im Sanskrit, dh ohne Krankheit, kann somit austauschbar für das Wort "Svaastha" oder "Gesundheit" verwendet werden, und alles Yogische Wissen, um Svaastha zu erreichen, ist Aroga. 

Wenn ein Bildhauer die überstehenden, störenden Ecken wegschleift um am Ende eine wunderschön geformte Figur zu hinterlassen, können wir unsere "Mool" oder "Wurzeln" zu finden, indem wir unsere fünf Sünden - Kaam-Wünsche, Krodh-Ärger, Lobh-Gier, Moh - Anhaftung an Dinge und Ahankaar - Ego, loslassen -  damit wird unsere tiefere Quelle von Energie, Gleichgewicht und innerem Frieden geöffnet.


Die Aroga Schule

Unsere Aroga Yoga Schule ist eine Mischung aus Wissen aus der vedischen Zeit, Patanjalis Yoga-Sutren und der Entwicklung von Gorakh Naths Hatha Yoga  -  einer Schule, die die Beherrschung des Körpers betont, der Botschaft der Einheit von Guru Nanak und Yoga als Praxis umsetzt durch 'Jap' und 'Tap'. Wir verbinden diese Elemente. In jedem von uns wohnt ein Schüler und ein Lehrer, und mit diesem Vertrauen laden wir Sie ein, mit uns in Verbindung zu treten, sich mit uns auszutauschen und von uns zu lernen und uns gleichzeitig zu lehren



Asana

bedeutete ursprünglich eine sitzende Position. In der Yoga-Praxis bezeichnete es die Kunst des Sitzens in Stille, wurde aber später auf jede Haltung angewendet, die zur Wiederherstellung und Aufrechterhaltung des Wohlbefindens eines Praktizierenden sowie zur Verbesserung der Beweglichkeit und Vitalität des Körpers und zur Kultivierung der Fähigkeit des Sitzens für längere Zeit in sitzender Meditation dient. Solche Asanas sind im Deutschen als "Yoga-Stellungen" oder "Yoga-Positionen" bekannt. Jede Art und Weise, wie wir sitzen oder stehen können, ist eine Asana, während eine im Yoga verwendete Haltung als Yogasana bezeichnet wird.

Alle Asanas haben körperliche (Sargun) und spirituelle (Nirgun) Merkmale und Vorteile hin. Beidem Beachtung zu geben, trägt dazu bei, ein Gleichgewicht in unserer täglichen Praxis und im täglichen Leben zu erhalten. 

Screen Shot 2019-04-30 at 04.14.51.png


Pranayama

ist eine yogische Atemwissenschaft. Prana wurde als Lebenskraft in der Luft beschrieben, die wir atmen.

"Prana" ist nicht atmen, sondern etwas mit der Art und Weise, wie wir atmen, und was mit der Luft geschieht, die wir einatmen. "Ayama" bedeutet regulieren oder ausdehnen. In der Kunst und Wissenschaft von Pranayama geht es also nicht darum, mehr Luft einzuatmen, sondern darum, zu lernen, über einen längeren Zeitraum weniger Luft zu atmen. Dazu gehört es, zu lernen, wie die Luft Teile der Lunge und Teile des Körpers erreichen kann, die im Alltag oft nicht erreicht werden. Im Yoga und im Leben kann das Atmen durch Störungen im körperlichen (Wirbelsäule, Zwerchfell), neurologischen (autonomes Nervensystem), mentalen (Konzentration), emotionalen (Gefühl der Liebe, Frieden und Glück), durch Herz-Kreislauf-Erkrankungen (Herzfrequenz, Blut) gesteuert oder reguliert werden Druck) und Störungen in der Physiologie Gründen (Hypoventilation und Hyperventilation) hervorgerufen werden.

Der ultimative Zustand von Pranayama (Yogische Atemregulierung) und Meditation ist ein Zustand, in dem das Atmen ohne Kraft so weit wie möglich reduziert wird. Dies ist jedoch ein Prozess, der für die meisten Menschen ein Leben dauern kann. Bei Aroga ist das Üben von Pranayama genauso wichtig wie das der Asanas. Wir sind fest davon überzeugt, dass Pranayama zusammen mit Asana uns in einen Zustand des inneren Gleichgewichts bringt.

Screen Shot 2019-04-30 at 04.15.04.png